Konzert 2017

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, Helfer und Zuhörer!

Burlafingen, Pfuhl und der Rest der Welt

…28 Jahre ist wohl das letzte gemeinsame Konzert der Musikkapellen aus Pfuhl und Burlafingen her. Am vergangenen Samstag, den 25.11.2017 traten die beiden Vereine erstmals wieder gemeinsam in der vollbesetzten Seehalle auf und bescherten dem gut gelaunten Publikum einen vergnüglichen Abend.

Schon zu Beginn heizte das Nachwuchsorchester der Feuerwehrkapelle den Zuhörern richtig ein! Nach der gekonnt platzierten Generations Fanfare von Otto M. Schwarz zauberten die rund 30 Kinder und Jugendlichen bei „Yesterday“ zunächst ein verträumtes Lächeln auf die Gesichter der Konzertbesucher. Mit dem „Eighties Flashback“ und „Grease“ rockten die Musiker von Winfried Eckle dann den ganzen Saal. Mit der Zugabe „I will follow him“ setzten die Jungmusiker dem gelungenen Auftritt noch das Sahnehäubchen auf.

Dem gemeinsamen Motto „Postkarten aus aller Welt“ getreu, präsentierte der Musikverein Burlafingen danach unter der Leitung von Herman Schlapschi „Entertainment pur“! Nicht nur eine gelungene Darbietung von „Fate oft he Gods“ oder „Sakura“ überzeugten, sondern auch die sensationelle Konzertmoderation von Thomas Ott. Schon nach dem ersten gesprochenen Satz hatte er das Publikum mit seinem Witz und Charme in seinen Bann gezogen. Auch die folgenden Stücke „Aladin“ und „Blue Hole“ wurden mit großer Perfektion vorgetragen und vom begeisterten Publikum mit sehr großem Applaus gefeiert. 

Den dritten Programmteil gestaltete der Gastgeber, die Feuerwehrkapelle Pfuhl unter der bewährten Leitung von Rainer Trometer. Das Pfuhler Orchester präsentierte Postkarten aus Amerika mit der „Appalachian Overture“ und England, durch Gustav Holsts „First Suite in Es“. Mit dem Stück „Cabo Verde“ wurde ein Abstecher zu den kapverdischen Inseln beschrieben. Dabei wurden ein wehmütiger Bolero und weitere afrikanisch-karibisch angehauchte Melodien angestimmt. Die besondere Würze bei diesem Klangerlebnis bildete ein Akkordeon, welches von Ralf Börsig gespielt wurde. Die letzte Postkarte stammte aus dem alten Persien: Mit „Persis“ beschrieb das Orchester eine lyrische Komposition von James Hosay.

Vorsitzende Susanne Behr nutzte den feierlichen Rahmen, um die beiden langjährigen Mitglieder Udo Vogt und Martin Fischer wegen Ihrer Verdienste am Verein zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

Damit ging ein rundum gelungener, vielseitiger Konzertabend zu Ende, der durch die Zugabe „O Vitinho“ – einem feierlichen Portugiesischen Marsch – einen würdigen Abschluss fand.