Konzert 2018

Jahreskonzert 2018

Auf allen Hochzeiten getanzt...

…hat das Publikum der Feuerwehrkapelle Pfuhl beim Jahreskonzert: Ein vielseitiges Programm bescherte einen kurzweiligen Abend mit Einblick in unterschiedlichste Stilrichtungen. Zufriedene Zuhörer, langanhaltender Applaus, Bravo-Rufe und anerkennende Pfiffe waren der Lohn für harte Probenarbeit.

Den Anfang machte das Nachwuchsorchester, letztmalig unter der Leitung von Winfired Eckle, mit dem Stück Nineteen-Fifty-Eight von Kurt Gäble. Bereits nach den ersten Sekunden hatten sich die Jungmusiker in die Herzen der Zuhörer gespielt. Mit der Queen’s Park Melodyvon Jacob de Haan luden die Nachwuchsmoderatoren Lara Emci und Dominik Hillmann zu einem launigen Spaziergang durch den Park ein. Danach stach das junge Orchester mit Pirates of the Caribbean von Klaus Badelt auf hohe See um dann mit dem Medley Hot Latin noch eines drauf zu setzen! Klar, dass das Publikum hier eine Zugabe forderte: Mit Wannsee von den Toten Hosen rockte die ganze Seehalle!

Nach so einer Vorlage strengte sich das Vororchester MiniWind besonders an! Und was dabei zu hören war, konnte sich absolut sehen lassen! Veronika Stoll verstand es mit Bravour, das jüngste Orchester der Feuerwehrkapelle zu Höchstleistungen zu motivieren. Happy war nicht nur das Publikum, so hieß auch der Titel des ersten Stückes (von Pharrell Williams). Erstmals präsentierte sich MiniWind beim Jahreskonzert. Das kam beim Publikum so gut an, dass es im nächsten Jahr sicher heißen wird: See you again – wie der zweite Titel von Wiz Khalifa lautete. Final Countdown von Joey Tempest und die lautstark eingeforderte Zugabe A Song for you von Otto M. Schwarz vollendeten die gelungene Permiere.



Nach der Pause entführte das große Orchester der Feuerwehrkapelle – diesmal unter der Leitung von Hermann Schwarz -  mit phänomenalen Klängen von Michael Geislers Terra die Montagne in die atemberaubende Landschaft Tirols. Was sich als Worte für das ungeschulte Ohr etwas seltsam anhörte, klang als Musik umso schöner:
Régi magyar táncok Gömörból von Balázs Árpád. Hierbei handelte es sich um alte höfische Tänze aus dem 18. Jahrhundert, die zu einem beeindruckenden Ganzen zusammengefügt wurden. Eine gelungene Kombination aus moderner Tonkunst und traditionellen Klängen. Brillant musiziert präsentierte die Feuerwerkapelle sodann die Little Concert Suite von Alfred Reed. Danach folgte die Greek Folk Song Suite von Franco Cesarini, mit der die Feuerwehrkapelle ihren Zuhörern griechische Volkskultur vorstellte: von Hochzeiten über Gipfelbesteigungen zum Shirthaki-ähnlichen Tänzen. Gekonnt lenkte Hermann Schwarz das Orchester durch die ungewöhnlichen Melodien und Rhythmen, so dass es für den Zuhörer zum mitreißenden Klangerlebnis wurde. Dass Fröhlichkeit und Melancholie oft eng beieinander liegen, bewies das Orchester durch eine gekonnte Interpretation von A Klezmer-Karnival von Philip Sparke. Let Me Entertain You war Motto und Titel für das letzte Stück zugleich! Mit dem Medley von Don Campbell bedankte sich das Orchester beim Publikum für die großartige Stimmung im Saal und den äußerst großzügigen Applaus! Große Dankbarkeit gilt auch dem Dirigenten Hermann Schwarz, der das Orchester für diesen Auftritt perfekt vorbereitet hatte! Mit der Zugabe Music von John Miles ging ein äußerst gelungener Konzertabend zu Ende.
(Gudrun Fischer)

 

Zum Bericht der Neu-Ulmer-Zeitung

Flyer öffnen