Projekt

Das Projekt

Ausgangssituation:
Bevor wir uns um den Erwerb des alten Feuerwehrhauses bemühten, wurden auch andere Möglichkeiten in Betracht gezogen und auf Machbarkeit geprüft (ausführliche Informationen hierzu unter Historie):

1) Kompletter Neubau: nicht finanzierbar – kein Baugrundstück und vor Allem keine Refinanzierung
2) Nutzung des Erdgeschosses altes FW-Haus: nicht möglich – Erbbaurecht sieht keine Teilung vor
3) Vorschlag der Stadt Neu-Ulm: Feuerwehrkapelle Pfuhl soll komplettes Gebäude durch Erbbaupacht übernehmen

Da ein Neubau und die Nutzung des Erdgeschosses nicht realisierbar waren, verfolgte die Feuerwehrkapelle nun folgende Idee:

Kauf des Feuerwehrhauses und Übernahme des Grundstückes auf Erbbaubasis

Im EG entsteht ein Probenraum, im OG und DG entstehen Mietwohnungen.

Nachteil:
Das komplette Gebäude muss umgebaut, saniert und unterhalten werden

Vorteil:
Die Mieteinnahmen aus den beiden Obergeschossen tragen zur Refinanzierung der Baukosten und zur Unterhaltsfinanzierung bei

Erforderliche Maßnahmen:
Die vorhandenen Räumlichkeiten sollen so umgestaltet werden, dass sowohl die Proben als auch die musikalische Früherziehung und Spiel in kleinen Gruppen durchgeführt werden können.

• Demontage der Klapptore, Abbruch von Mauerwerk für Türöffnungen und Einbau von Trägern, Stürzen etc.
• Änderung der sanitären Bereiche sowie Anschluss von Heizkörpern an die bestehende Heizungsanlage
• Ausbruch von Mauerwerk für Einbau von Kunststofffenstern und Herstellen neuer Fensteröffnungen im Bereich der Klapptore, Bäder sowie Eingangselemente
• Änderung der Raumaufteilung mit Trockenbauelementen
• Einbau eines Trockenestrich und Verlegen von Linoleumböden bzw. Teppich oder Kork im Bereich der frühmusikalischen Erziehung
• Fliesen der sanitären Bereiche und Einbau von Sanitärgegenständen. Neuinstallation Elektrik und akustische Maßnahmen
• Sanierung der Kanalisation, Anbau eines Balkons
• Errichtung von Stellplätzen

Die Planung und Bauleitung übernahm unser Vorstandsmitglied Martin Guther.